Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Koffer für die Gambe
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Koffer für die Gambe

Aw: Koffer für die Gambe 3 Jahre, 4 Monate her #106

  • Martin
  • OFFLINE
  • Beiträge: 11
Hallo,

ein Nachtrag zur Kofferdiskussion. Im Vorfeld der Fertigstellung meiner eigenen Gambe, deren überglücklicher Besitzer ich nun seit einem halben Jahr bin, habe ich mich auch noch einmal umgehört wegen eines passenden Kastens. Von zwei Instrumentenbauern erhielt ich dann die Information, dass die tschechischen (nicht chinesischen!) IKA-Kästen durchaus tauglich bzw. hochwertig verarbeitet seien (was der Angabe von finebowshop.com widerspricht, siehe letzten Beitrag). Daraufhin habe ich einen Kasten bestellt und mit der Gambe zusammen beim Gambenbauer abgeholt. Laut Auskunft des IKA-Menschen handelt es sich bei meinem Kasten um die Standardausführung, bei der meine 7-saitige Bassgambe auch ziemlich genau hereinpasst. Um es vorweg zu sagen: Ich bereue den Kauf nicht, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe.
Der Kasten ist wesentlich stabiler und steifer als die beiden günstigen Carbonkästen für Cello (Preisklasse von 600-700 Euro), die ich bislang aus der Nähe gesehen habe: Die gesamte Konstruktion ist, auch stehend, sehr robust und steif; die Beschläge sind recht massiv und lassen den Kasten extrem fest schließen. Die in der Artikelbeschreibung versprochene Isolierung wird dadurch erreicht, dass zwei an Ober- und Unterteil angebrachte Gummilippen (keine Nut) aufeinandergepresst werden. Kritikwürdig finde ich diesem Zusammenhang, dass die Verschlüsse etwas exakter hätten angebracht werden können, so ist der Anpressdruck an verschiedenen Stellen des Saums unterschiedlich stark. Nach einem halben Jahr regelmäßiger Nutzung (tägliches Öffnen und Schließen), habe ich dadurch aber noch keine Einschränkung der Funktionalität feststellen können.
Interessant ist die Oberflächenstruktur des Kastens, er ist nicht lackiert, stattdessen liegen die Fasern anscheinend frei, was eine robuste, rauhe und optisch an Marmor erinnernde Struktur ergibt.
Der Kasten ist innen gepolstert und mit Samt ausgekleidet, unter der sicher haltenden Halsauflage befindet sich ein Zubehörkästchen. Im Deckel sind zwei versetzte Aufnahmen für unterschiedlich lange Bögen angebracht, so dass auch mein langer Bogen von 83 cm Gesamtlänge gut Platz hat. Die mitgelieferten Gurte erfüllen ihren Zweck, sind aber doch ein wenig schmal, weswegen ich die Gurte meines alten Cellokastens benutze. Der Kasten wiegt deutlich mehr, als auf der Internetseite angegeben, nämlich fast 4,5 statt 3,9 kg, es ergibt sich dadurch ein Gesamtgewicht von 6,9 kg (mit Gambe, Bogen, Gurten), was ich gerade noch so akzeptabel finde.
Ein Nachteil gegenüber den hier diskutierten Cellokästen ist wohl, dass der IKA-Kasten von Haus aus nicht über die vielzitierte Schwebelagerung (Aufliegen des Korpus auf geringer Polsterfläche, um Schäden durch Erschütterungen vorzubeugen) verfügt. Ich habe deshalb bei fiedler-cases.de ein Polsterset für Cellokästen bestellt (68 Euro), das nach einer ausführlichen Beratung genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten wurde und mit dem ich den Kasten nachgerüstet habe (siehe 5. Foto).
Unterm Strich lässt sich festhalten, dass aus meiner Sicht der IKA-Kasten seinen Preis (630 Euro inklusive Versand aus Tschechien) wert ist, wenngleich es Verbesserungspotenzial gibt. – Hat eigentlich jemand einmal einen Kasten in Frankreich (siehe letzten Beitrag) bestellt?

Im Anhang noch ein paar Bilder meines Kastens.

Herzliche Grüße
Martin
01.JPG


02.JPG


03.JPG


04.JPG


05.JPG


06.JPG

Aw: Koffer für die Gambe 2 Jahre, 6 Monate her #128

  • Martin
  • OFFLINE
  • Beiträge: 11
Hallo,

gemessen an der Anzahl der Aufrufe dieses Threads scheint die Kofferfrage ja von recht großem Interesse zu sein, deswegen hier in die Information, dass es auf dem Markt einen neuen, leichtgewichtigen Kohlefaser-Koffer für Bassgambe gibt (3,45 Kg), laut Auskunft des Anbieters IESTA kostet er 790 Euro.

http://www.iesta.de/en/cases/violadagamba.php

Viele Grüße
Martin
Folgende Benutzer bedankten sich: Hille
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.12 Sekunden